Schilddrüsenüberfunktion – Symptome, Ursache und ganzheitliche Maßnahmen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Kennst du den Unterschied zwischen einer Schilddrüsenunterfunktion und einer Schilddrüsenüberfunktion? In dem Artikel „Schilddrüsenerkrankungen“ bin ich auf die Unterschiede und Symptome der beiden Schilddrüsenerkrankungen eingegangen. Eine Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion) tritt auf, wenn die Schilddrüse überaktiv wird, also zu viele Schilddrüsenhormone produziert. Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) bedeutet, dass die Schilddrüse „weniger aktiv“ ist, da sie sehr geringe Mengen an Hormonen bildet und der Körper damit mangelversorgt wird. Beide Schilddrüsenerkrankungen können zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen, denn wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, kann sie viele andere körperliche Funktionen blockieren.

Häufig leiden Menschen unwissentlich an Schilddrüsenproblemen, da diese oftmals nicht diagnostiziert werden und dadurch auch unbehandelt bleiben. Ist eine überaktive Schilddrüse denn schlecht? Generell ist die Schilddrüse ein wichtiges Organ und regelt viele wichtige hormonelle Körperprozesse. Daher ist es wichtig, eine Schilddrüsenüberfunktion ernst zu nehmen und ganzheitlich zu behandeln.

Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion?

Die Schilddrüse ist eine kleine, schmetterlingsförmige Hormondrüse, die sich genau am unteren Ende vom Hals befindet. Dieses Organ hat einen unglaublich wichtigen Einfluss auf die Gesundheit. Zum einen regulieren die von der Schilddrüse produzierten Hormone den Stoffwechsel, vom Nährstoffverbrauch, über die Kontrolle der Körpertemperatur bis hin zur Herzfrequenz. Die Schilddrüse ist, aufgrund ihrer Wichtigkeit im Hormonsystem, mit dem Großteil der restlichen Organe im Körper verbunden.

Es gibt zwei Haupthormone, die deine Schilddrüse produziert, Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3), und diese beiden Hormone beeinflussen jede Zelle in deinem Körper. Was ist also eine Schilddrüsenüberfunktion? Eine einfache Definition der Überfunktion ist die Überaktivität der Schilddrüse. Das bedeutet, dass die Schilddrüse mehr Hormone produziert und freisetzt, als der Körper benötigt, was dadurch eine Vielzahl von unangenehmen Symptomen verursachen kann.

Symptome

Durch die große Menge an Schilddrüsenhormonen beschleunigt sich der Stoffwechsel und alle Stoffwechselprozesse laufen schneller ab, was zu folgenden Symptomen führen kann:

  • Unbeabsichtigter Gewichtsverlust trotz erhöhtem Appetit
  • Nervosität und Reizbarkeit
  • Schneller Herzschlag und Herzklopfen
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Wärmeempfindlichkeit
  • Veränderungen bei der Menstruation
  • Müdigkeit und Muskelschwäche
  • Schlafstörungen
  • Feines und sprödes Haar und Haarausfall
  • Hautprobleme (Dünne Haut)

Personen mit einer Schilddrüsenüberfunktion können, wenn diese unentdeckt bleibt, ein erhöhtes Risiko für Osteoporose und einen unregelmäßigen Herzschlag entwickeln, was das Risiko für einen Schlaganfall erhöht.

Mögliche Ursachen

Die häufigsten Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion sind:

  • Morbus Basedow – Circa 85 Prozent aller Überfunktionen treten in Form von Morbus Basedow auf. Bei dieser Erkrankung bildet der Körper einen Antikörper (ein vom Körper produziertes Protein zum Schutz vor einem Virus oder Bakterien), das als schilddrüsenstimulierendes Immunglobulin (TSI) bezeichnet wird, das bewirkt, dass die Schilddrüse zu viel Schilddrüsenhormone produziert.
  • Knoten – Eine weitere Ursache für eine überaktive oder hyperaktive Schilddrüse sind Schilddrüsenknoten, d.h. gutartige Tumore (die nicht krebsartig oder krebserregend sein können) innerhalb der Schilddrüse, die eine Überproduktion von Schilddrüsenhormonen verursachen.
  • Entzündung der Schilddrüse – Eine Entzündung ist eine weitere mögliche Ursache für eine Hyperthyreose. Eine Schilddrüsenentzündung ist in der Regel das Ergebnis einer Infektion oder einer Fehlfunktion des Immunsystems, also eine Art von Autoimmunerkrankung. Die chronische Form einer Schilddrüsenentzündung nennt man Hashimoto Thyreoditis.
  • Zu viel (synthetisches) Jod – Eine weitere mögliche Ursache ist der übermäßige Verzehr von synthetischem Jod, in der Regel durch zu viel Speisesalz, synthetischen Nahrungsergänzungsmitteln oder jodhaltigen Medikamenten, die tatsächlich einen Kropf verursachen und Schilddrüsenprobleme verschlimmern können.

Ganzheitlich betrachtet, hat eine Schilddrüsenüberfunktion einen gemeinsamen Nenner als tatsächliche Ursache: ein Ungleichgewicht und eine Überlastung des Organismus. Durch ein Ungleichgewicht des gesamten Organismus kommt es zu einer Überlastung aller Körperprozesse, welche die Körperfunktionen so stark einschränken, dass sich in Folge dessen eine Schilddrüsenüberfunktion entwickeln kann.

Es gibt verschiedene Faktoren, welche den Organismus stark belasten. Die tägliche ungesunde Ernährung, ein heutzutage weit verbreiteter Nährstoffmangel, Übersäuerung des Körpers, chronische Entzündungen, Umweltgifte, chemische Giftstoffe und psychischer Stress gehören zu den hauptsächlichen Faktoren.

Ganzheitliche Maßnahmen

Während die Schulmedizin eine Überfunktion symptomorientiert mit Medikamenten, Hormontabletten, einer Radio-Jod-Therapie oder einer Operation therapiert, gibt es dennoch ganzheitliche und naturheilkundliche Maßnahmen die bei einer Schilddrüsenüberfunktion unterstützend helfen können:

Eine gesunde Ernährungsweise

Wenn es darum geht, die Schilddrüse aktiv zu unterstützen, ist die erste und effektivste Maßnahme eine gesunde vollwertige Ernährung. Im Allgemeinen benötigt der gesamte Organismus eine gesunde und vitalstoffreiche Ernährung. Um die vielen komplexen Körperfunktionen, wie auch die der Schilddrüse, aufrecht zu erhalten, bedarf es einer dauerhaften Zufuhr wichtiger Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und sekundärer Pflanzenstoffe. So zählen Obst, Gemüse, grünes Blattgemüse, Saaten und Kräuter zu der zu empfehlenden Basisversorgung. Auch grüne Säfte aus Spinat, Grünkohl und Sellerie (Selleriesaft) sind als gesunde Nährstoffversorgung zu empfehlen.

Die richtigen Nährstoffe

Die Ursache der meisten Krankheiten, unter denen auch die Gesundheit der Schilddrüse zu leiden hat, sind Übersäuerung und Entzündungen. Beide dieser Ursachen resultieren unter anderem aus einem chronischen Nährstoffmangel. Daher sind die richtigen Nährstoffe für eine optimal funktionierende Schilddrüse sehr wichtig:

  • Proteine – transportieren Schilddrüsenhormone und haben einen großen Einfluss auf verschiedene Stoffwechselfunktionen. Proteine sorgen daher für eine gesunde und gut funktionierende Schilddrüse. Aber Achtung vor dem übermäßigen Verzehr, insbesondere tierischer Proteine, da diese eine Übersäuerung und chronische Entzündungen hervorrufen können.
  • Omega-3-Fettsäuren – sind an der Bildung von Hormonen beteiligt und stellen ein hormonelles Gleichgewicht dar. Omega-3-Fettsäuren stärken zudem das Immunsystem und kontrollieren das Zellwachstum. 
  • Vitamin D – stärkt das Immunsystem, schützt vor Autoimmunerkrankungen und verringert im Körper die Bildung entzündungsfördernder Zytokine. Ein Mangel wird auch häufig mit Schilddrüsenerkrankungen in Verbindung gebracht.
  • Antioxidantien – schützen den gesamten Organismus (Immunsystem, Zellen…) vor freien Radikalen, oxidativem Stress und wirken sich somit positiv auf Entzündungsprozesse aus.
  • Selen – gilt ebenfalls als Antioxidans und reduziert somit das Risiko für Autoimmun- und Schilddrüsenerkrankungen, da es die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten und Stress steigert.
  • L-Carnitin – ist ein Stoff aus der Aminosäure Lysin, bei dem laut Studien angenommen wird, dass es die Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion reduziert, indem es die Schilddrüsenaktivität reguliert (verringert).

Gesunde Lebensweise – Genug Bewegung und Entspannung

Stress, besonders chronischer Stress, schwächt das Immunsystem, fördert Übersäuerung und Entzündungen und wirkt sich negativ auf die seelischen Aspekte aus. Somit kann Stress zur Entstehung einer Schilddrüsenüberfunktion beitragen. Daher ist es sehr wichtig, regelmäßige Entspannungsformen wie Meditation, Yoga, Atemübungen oder autogenes Training durchzuführen.

Auch ein Mangel an Bewegung oder körperlicher Aktivität wirkt sich negativ auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus, und somit auch auf die Schilddrüse. Daher sind tägliche Bewegung, vorzugsweise in der Natur, und regelmäßige körperliche Aktivität sinnvolle Maßnahmen, die bei einer Schilddrüsenüberfunktion große Beachtung finden sollten. Zum einen wird so überschüssige Energie ausgeglichen und das Energieniveau reguliert, zum anderen stärkt es die körperliche Fitness, was sich wiederum positiv auf das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit auswirkt.

Unbedingt Vermeiden

Neben einer gesunden und vitalstoffreichen Ernährung, ausreichend Bewegung in der Natur und vielen Entspannungsmomenten, gibt es aber auch Aspekte, besonders im Bereich der Ernährung, die vermieden werden sollten. 

Im Allgemeinen ist es von Vorteil alle Lebensmittelgifte wie Konservierungsstoffe, Aromen, Farbstoffe und weitere synthetische Zusätze zu vermeiden, da diese für diverse gesundheitliche Probleme verantwortlich sind und auch Schilddrüsenerkrankungen verursachen können. Zusätzlich sollten bei einer Schilddrüsenüberfunktion folgende Lebensmittel und Nährstoffe unbedingt vermieden werden:

  • Jod und jodreiche Lebensmittel (Meeresgemüse, Meeresfrüchte, Speisesalz sowie jodierte Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente)
  • Milch und Milchprodukte
  • Gluten (Weißmehl, Weizenprodukte, weiße Nudeln, sowie Vollkorn- als auch Dinkelprodukte)
  • Zucker und synthetische Süßstoffe 
  • Frittierte Lebensmittel
  • Stark verarbeitete Industrieprodukte

Fazit

Bereits kleine Veränderungen im Leben können einen großen Unterschied ausmachen. Beschwerden wie Haarausfall, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder Hautprobleme, die man mittlerweile als alltäglich einstuft, können aber tatsächlich Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion sein. Bei einer Diagnose ist es daher umso wichtiger, die wahre Ursache der Erkrankung auszumachen und dementsprechend ganzheitlich zu beheben. Denn die meisten gesundheitlichen Beschwerden, wenn nicht sogar alle, haben eine Ursache.

„Gesundheit ist eine Entscheidung.“


Dein ganzheitliches Coaching für mehr Gesundheit & Wohlbefinden

Du möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen, du weißt aber nicht wie? Kein Wunder bei den ganzen Mythen, verschiedenen Meinungen und der medialen Verwirrung. Damit ist jetzt Schluss!

Möchtest du das nächste Level erreichen? Wünscht du dir…

  • … mehr Energie und Lebensqualität?
  • … Aufklärung was dich gesund macht oder krank hält?
  • … Wissen, welche Lebensmittel und Nährstoffe dich stärken?
  • … lästigen Diäten und Jo-Jo-Effekten „Auf Wiedersehen“ zu sagen?
  • … eine ganzheitliche und persönliche Gesundheitsberatung?

NATÜRLICH WÜNSCHT DU DIR DAS! Du verdienst es sogar.

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche nach einer persönlichen und ganzheitlichen Beratung? HIER BIST DU AN DER RICHTIGEN STELLE! Wenn du bereit bist, dann komm in mein Coaching.

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater


Quellen:

Price A, Dr. Axe, 2019 – Hyperthyroidism Symptoms and Causes

Mayo Clinic – Hyperthyroidism Symptoms and Causes

Reid J, 2005 – Hyperthyroidism: Diagnosis and Treatment

Krysiak R, 2018 – The Effect of Gluten-Free Diet on Thyroid Autoimmunity in Drug-Naïve Women with Hashimoto’s Thyroiditis: A Pilot Study.

Benvenga S, 2004 – Effects of carnitine on thyroid hormone action.

Kim D, 2017 – The Role of Vitamin D in Thyroid Diseases

Stuss M, 2018 – The role of selenium in thyroid gland pathophysiology

Breese McCoy S, 2011 – Coincidence of remission of postpartum Graves’ disease and use of omega-3 fatty acid supplements

Mizokami T, 2004 – Stress and thyroid autoimmunity.

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

2 Kommentare

  1. Pingback: Schilddrüsenunterfunktion - Symptome, Ursachen & Maßnahmen

  2. Pingback: Schilddrüsenerkrankungen - Symptome einer Über- und Unterfunktion

Leave A Reply