Dankbarkeit – Der Weg zum Glücklichsein

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Hast du dir mal die Frage gestellt, wann du das letzte Mal aufrichtig dankbar für etwas gewesen bist? Und wenn ja, für was? Gerade in der heutigen schnelllebigen Gesellschaft sind viele Menschen so beschäftigt, dass sie sich diese Frage garnicht stellen. Vieles wird für selbstverständlich angesehen. Ob es das Dach über dem Kopf ist oder die Hülle und Fülle an Nahrungsmitteln, die es mittlerweile in den Supermärkten zu kaufen gibt. Die Luft die wir atmen, das Wasser welches aus dem Wasserhahn kommt, alles ist einfach da und wir nehmen es so hin. So vergehen die Tage, die Jahre und das ganze Leben. Aber wo bleibt da die bewusste Wahrnehmung, dass eigenständige Denken und somit auch die Dankbarkeit? Denn genau diese kann für den entscheidenen Unterschied sorgen.

Was heisst Dankbarkeit überhaupt?

Die Definition laut Wikipedia für Dankbarkeit „…ist ein positives Gefühl oder eine Haltung in Anerkennung einer materiellen oder immateriellen Zuwendung, die man erhalten hat oder erhalten wird. Man kann dem Göttlichen, den Menschen oder sogar dem Sein gegenüber dankbar sein, oder allen zugleich.“ Indem wir etwas bewusst wahrnehmen und lernen es zu schätzen, verändern wir damit unsere gesamte Lebenseinstellung und gelangen so auf den Weg zum Glücklichsein. Dankbarkeit erfüllt unsere Seele, lässt uns Liebe erfahren und schenkt uns ein erfülltes Leben. Der Weg liegt vor uns, wir brauchen ihn nur gehen und schlagartig verändert sich das gesamte Lebensgefühl.

Wofür dankbar sein?

Es gibt so viele Gründe um dankbar zu sein. Halten wir sie uns täglich vor Augen und nehmen sie bewusst war:

  • Gesundheit
  • Unsere Sinne (riechen, schmecken, hören, fühlen und sehen)
  • Freunde, Familie, Partner…
  • Essen und Trinken
  • Freiheit in unseren Gedanken, Entscheidungen und Gefühlen
  • Positive Erlebnisse

Mit Sicherheit fällt dir noch mehr ein, wofür du dankbar sein kannst.

Dankbarkeit erlernen

Sobald wir unseren Gedanken bewusst freien Lauf lassen und die Dankbarkeit annehmen, können wir sie auch (er)leben. Tägliche Bewusstseinsübungen können nicht nur dabei helfen unsere Energien fließen zu lassen und wieder Gleichgewicht zu erfahren, sondern können auch dabei helfen Dankbarkeit zu erlernen. Indem du dir täglich Zeit für dich nimmst um deine Gedanken und Gefühle zuzulassen, kannst du deine innere Haltung zum Positiven verändern. Dir wird dein Reichtum bewusst für den du täglich aufs Neue dankbar sein kannst. 

Folgende Möglichkeiten bieten dir Raum für persönliche Entspannung, spirituellen Ausgleich und gleichzeitige Achtsamkeit:

  • Meditation
  • Tai Chi
  • Yoga
  • Atemübungen
  • Spaziergänge in der Natur

Du kannst auch die Dinge wofür du dankbar bist täglich in ein Tagebuch schreiben oder dir diese mit einem Blick in den Spiegel vor Augen führen. Empfehlenswert ist es, dass du deine Gedanken täglich zulässt und dir deine persönlichen Freiräume schaffst. Falls der Alltag dann doch zu viel deiner Zeit in Anspruch genommen hat und du verspürst, dass die tägliche Dankbarkeit keinen Raum mehr findet, dann hilft es manchmal, sich einfach Folgendes vorzustellen: Was wäre, wenn eines dieser Dinge für die du dankbar bist, auf einmal nicht mehr da wären? Wir würden zwar für den Moment in den sogenannten Mangelzustand wechseln, aber die Angst vor dem Verlust hilft dann doch in der Regel die Dankbarkeit wieder anzunehmen. Es entstehen dann wieder viele schöne Gefühle wie Freude und Zufriedenheit. Selbst eine Form von Genesung und Wohlbefinden ist möglich wenn du es dir erlaubst deine Gedanken zu kontrollieren und Dankbarkeit zu (er)leben.

Reichtum steckt in uns

Dankbarkeit kann sich sowohl im Materiellen, als auch in Dingen die man nicht kaufen kann äußern. So strebt die Mehrheit der westlichen Welt doch immer nach dem „Mehr“. Großes Haus, teures Auto, schicke Klamotten oder neuestes Smartphone. Es ist ein Wettbewerb des Konsums geworden. Aber ist man dadurch wirklich reich und glücklich? Aus dem Grund wird auch immer mehr konsumiert, in der Hoffnung nach Befriedigung und dem Verlangen endlich Glücklich zu sein. Doch der Moment scheint unerreichbar. Der reiche Businessmann kann schwer erkranken. Das prall gefüllte Bankkonto hilft ihm dann auch nicht mehr weiter. Also wo liegt der Reichtum? Im Geldbeutel oder doch in der Gesundheit? Letztendlich ist es die Gier nach mehr. Mehr Geld, mehr Macht, mehr Reichtum. Aber ist das der Weg zum Glücklichsein? 

Selbst Mahatma Gandhi sagte uns „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier“. Der wahre Reichtum steckt also in uns, in unserer Einstellung und Betrachtungsweise. Wahrer Reichtum kann mit keinem Geld der Welt gekauft werden.

Konsum macht demnach nicht glücklich. Er ist einfach nur tote Materie. Du kannst dir alles kaufen, alle materiellen Dinge. Du kannst dir sogar Sex kaufen, aber keine Liebe. Tabletten, aber keine Gesundheit. Es sind letztendlich alles nur Dinge, die käuflich erworben werden können. Aber einen Zustand, den kannst du nur (er)leben. Den Schlüssel dafür trägst du in dir.

Am Ende zählt…

Aber was zählt am Ende des Lebens wirklich? Mit dieser Frage werden Sterbende und lebensbedrohlich Kranke konfrontiert. Die Autorin Bronnie Ware hat sich in ihrem Buch „5 Dinge die Sterbende am meisten bereuen“ mit genau dieser Thematik beschäftigt. Sie hat mehrere Jahre Sterbende bis zu ihrem letzten Atemzug begleitet und dabei folgende Wünsche immer wieder gehört:

  1. „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mir selbst treu zu bleiben, statt so zu leben, wie es andere von mir erwarteten.“
  2. „Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.“
  3. „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.“
  4. „Ich wünschte, ich wäre mit meinen Freunden in Kontakt geblieben.“
  5. „Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.“

Nachdem auf das Leben zurückgeblickt wird, sind es genau die Dinge die nicht gekauft werden können und so bedeutend sind. Es ist die Lebensweise, die Liebe und die Emotionen die das Leben lebenswert machen. Denn genau die Gedanken und Erinnerungen in unserer Seele sind es, die wir am Ende mit auf unsere nächste Reise mitnehmen. Das große Haus, das teure Auto oder das dicke Bankkonto haben schlussendlich keinerlei Bedeutung mehr. 

Meine persönliche Empfehlung (Werbung)

Blick auf das Positive

Mit unserem Blickwinkel auf das Leben können wir sehr viel verändern. Es ist unsere Einstellung, unsere innere Haltung und die Dankbarkeit mit der wir unser Leben positiv beeinflussen können. Es ist die unglaubliche Kraft deiner Gedanken die dir auf deinem Weg sehr hilfreich sein kann und die dir zeigen kann wie eine positive Einstellung dein Leben verändern kann.

Habe den Mut, Dein Leben in Erfüllung zu leben, damit du am Ende nicht bereuen musst, es nicht getan zu haben. Lebenszeit ist wertvoll und du entscheidet was du damit anstellst und wie du sie verbringst. Ein glückliches Leben ist wohl unser aller Ziel, die Dankbarkeit weist dir den Weg.


Deine persönliche und ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung

Du interessierst dich für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Du möchtest dich wohler fühlen und deinen Alltag gesünder und aktiver gestalten?

Du möchtest gesund abnehmen oder einfach deine Ernährung umstellen?

Natürlich möchtest du das. Wer will das nicht?

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche, begleitend zu deiner aktuellen Behandlung, nach einer alternativen und ganzheitlichen Beratung?

Gerne biete ich dir meine Unterstützung an und begleite dich auf deinem Weg zu mehr Wohlbefinden. Mehr über meine Beratung erfährst du hier: Beratung

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

Leave A Reply