Astaxanthin – Eines der stärksten Antioxidantien weltweit

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wenn es um Antioxidantien geht, hast du womöglich schon einmal etwas von Beta-Carotin, Vitamin C oder OPC gehört. Aber was weißt du über Astaxanthin? Astaxanthin gehört zu der Gruppe der Carotinoide, also zu den sekundären Pflanzenstoffen, und gilt als eines der stärksten Antioxidantien. Astaxanthin hat diverse gesundheitliche Vorteile. Es verbessert das Sehvermögen, fördert die Gehirnleistung und unterstützt die Herzgesundheit. Werfen wir einen näheren Blick auf dieses ultimative Antioxidans und klären alle wichtigen Fragen.

Was ist Astaxanthin? Und woher kommt es?

Astaxanthin ist ein Carotinoid, ein natürliches Pigment, das in einer Vielzahl von Lebensmitteln enthalten ist. Carotinoide sind Pflanzenstoffe, die für viele kräftige Farben in Obst und Gemüse verantwortlich sind. Sie färben Tomaten und Paprika rot, Mais gelb und Karotten orange. Es gibt hunderte verschiedene Arten von Carotinoiden, unter anderem das Astaxanthin.

Natürlicherweise kommt Astaxanthin am häufigsten in einer Gruppe von Grünalgen vor, die bekannteste ist die Haematococcus pluvialis. Wenn nun andere Tiere, wie beispielsweise Lachse, diese Algen in grossen Mengen fressen und diesen Pflanzestoff in sich anreichern, dann werden sie rosa.

Forschungen zeigen, dass Astaxanthin eines der stärksten Antioxidantien weltweit ist. Seine Fähigkeit freie Radikale zu bekämpfen liegt circa 6.000 Mal höher als bei Vitamin C, 550 Mal höher als bei Vitamin E und 40 Mal höher als bei Beta-Carotin. Somit gilt es nicht nur als eines der stärksten Antioxidantien, sondern auch als ein ultimatives Superfood. Ohne Astaxanthin wären Lachse beispielsweise nicht in der Lage, stromaufwärts zu schwimmen.

Gesundheitliche Vorteile

Aber nicht nur Lachse profitieren von diesem überaus starkem Antioxidans, auch hat das Carotinoid viele gesundheitliche Vorteile für deine Gesundheit. Astaxanthin ist ein leistungsstarkes Antioxidans, das überall im Körper reagieren und freie Radikale erfolgreich bekämpfen kann.

Verbessert die Gehirnleistung

Mit zunehmendem Alter und mangelhafter Nährstoffversorgung steigt das Risiko, neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson zu entwickeln. Diese Zustände, die durch den fortschreitenden Verlust von Neuronen im Gehirn gekennzeichnet sind, können zu typischen Symptomen wie Gedächtnisverlust, Verwirrung, Zittern und Unruhe führen.

Astaxanthin hat die Eigenschaft die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und somit der Gesundheit des Gehirns zugute kommen, indem es die kognitiven Funktionen vor oxidativem Stress und Entzündungen schützt. Studien zeigen ausserdem, dass es positive Auswirkungen auf die Neubildung von Gehirnzellen hat.

Schützt das Herz

Herzkrankheiten gelten als die häufigste Todesursache weltweit. Obwohl es diverse Ursachen für Herzerkrankungen gibt, so gelten oxidativer Stress und Entzündungen als eines der häufigsten Ursachen. Studien zeigen die Fähigkeiten von Astaxanthin, freie Radikale zu bekämpfen und so die Organe, Gewebe, Blutgefäße und in diesem Fall auch das Herz vor oxidativem Stress und Entzündungen zu bewahren. Ausserdem sorgt es dafür, dass sich die Blutgefäße entspannen können, der Blutfluss verbessert wird und das Risiko für arterielle Verstopfungen reduziert wird.

Hält die Haut gesund

Astaxanthin fördert nicht nur die Gesundheit von Gehirn und Herz, sondern auch die Gesundheit der Haut. Studien zeigen, dass es sowohl das Gesamtbild der Haut, als auch bestimmte Hauterkrankungen verbessern kann. So kann Astaxanthin wohl erfolgreich gegen Falten, Altersflecken und gegen zu trockene Haut eingesetzt werden. Zudem kann man mit dem natürlichen Pflanzenstoff, als natürlicher Sonnenschutz, gegen Sonnenbrand von innen heraus vorbeugen. Studien zeigten, dass dieses Antioxidans in der Lage ist, binnen weniger Wochen, die Dauer der UV-Strahlung bis zu einem Sonnenbrand signifikant zu verlängern.

Verbessert das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend

Entzündungen sind eine wichtige Maßnahme des Immunsystems gegen Krankheiten. Entzündungen zeigen, dass das Immunsystem gegen „feindliche Eindringlinge“ kämpft und gehören folglich zum Heilungsprozess. Chronische Entzündungen sind jedoch ein Zeichen eines dauerhaften Ungleichgewichtes im Organismus und können im ganzen Körper zu ernsthaften Gewebeschäden führen. Chronische Entzündungen hingegen können zu Erkrankungen wie Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen beitragen

Astaxanthin wirkt stark entzündungshemmend, indem es die Aktivität vieler Entzündungsbotenstoffe im Körper reduziert. Es wirkt nicht nur stark entzündungshemmend und kann somit chronische Entzündungen reduzieren, sondern hilft zusätzlich dabei, dass Immunsystem zu stärken, indem es die Bildung von weißen Blutkörperchen fördert.

Steigert die Leistungsfähigkeit

Ob für mehr Energie im Alltag oder um das Trainingsniveau zu erhöhen, Astaxanthin kann dabei helfen die Leistungsfähigkeit zu steigern. Studien zeigen, dass es diverse positive Auswirkungen auf die Trainingsleistung hat und das Risiko für Verletzungen reduzieren kann. Ein weiterer Vorteil von Astaxanthin ist die Fähigkeit, die Gesundheit der Gelenke zu verbessern. Eine Studie ergab, dass es dazu beitragen kann, die mit dem unter “Tennisarm“ bekannten Gelenkschmerzen zu lindern und die allgemeine Festigkeit der Gelenke zu erhöhen.

Fördert die Fruchtbarkeit

Schätzungsweise 15 Prozent der Paare weltweit sind von Unfruchtbarkeit betroffen. Hormonelle Probleme oder Probleme bei der Spermienqualität sind die häufigsten Ursachen. Auch Spermien sind von oxidativem Stress bedroht und nehmen daher, bei einem Mangel von Antioxidanien, an Qualität ab. Forschungen konnten zeigen, dass Astaxanthin die männliche Fruchtbarkeit fördert und zur Verbesserung der Spermienqualität beitragen kann. Darüber hinaus erhöhten Männer, die mit Astaxanthin behandelt wurden, im Vergleich zu einer Placebogruppe, die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Befruchtung.

Verbessert das Sehvermögen

Augenprobleme wie Makuladegeneration, Glaukom (grüner Star) und Katarakt (grauer Star) gelten als häufige Probleme im Zusammenhang mit dem Altern. Aber nicht das Alten ist Schuld an vermindertem Sehrvermögen, sondern sind es chronische Entzündungen und oxidativer Stress. Daher ist die Versorgung mit ausreichend Antioxidantien so wichtig für die Gesundheit der Augen. Astaxanthin ist in der Lage, die Blut-Retina-Schranke zu überwinden und so die Augen vor Entzündungen zu schützen. Neben dem Schutz der Netzhaut vor oxidativem Stress kann das Carotinoid die Symptome von Augenermüdung reduzieren, die Durchblutung im Auge fördern und die Nervenzellen zum Gehirn schützen.

Astaxanthin in Lebensmitteln

Um diesen gesundheitlichen Nutzen aufrecht zu erhalten und dauerhaft von den Vorteilen zu profitieren, ist eine tägliche Einnahme empfehlenswert. Die besten Quellen für Astaxanthin sind Algen, Wildlachs, Rote Forelle, Hummer und Garnelen. Was die Auswahl für Veganer oder Menschen die keinen Fisch essen deutlich einschränkt. Aber das ist glücklicherweise gar kein Problem, denn Astaxanthin ist auch in einer natürlichen Ergänzungsform erhältlich.

Für Nahrungsergänzungsmittel wird Astaxanthin sorgfältig aus astaxanthinreichen Algen extrahiert. Achte aber unbedingt auf ein natürliches Präparat und vermeide die synthetische und gentechnisch veränderte Variante. Natürliches Astaxanthin in Nahrungsergänzungsmitteln wird in den meisten Fällen aus der Mikroalge Haematococcus pluvialis gewonnen und stellt den größten gesundheitlichen Nutzen dar. 

Die optimale Dosierung

Jetzt stellst du dir vielleicht die Frage „Wieviel soll ich denn nun nehmen?“. Die übliche Standarddosierung von 4 Milligramm (mg) Astaxanthin pro Kapsel entspricht einer Menge von circa 100 Gramm Rotlachs. Diese Dosis von 4 mg gilt von offiziellen Stellen als empfohlene Tagesdosis für gesunde Menschen. Bei akuten Beschwerden oder persönlich gewünschten Zielen kann die Dosierung, natürlich in Absprache mit deinem Therapeuten, erhöht werden.

In ergänzender Form wurde es 12 Wochen lang in Dosierungen von bis zu 40 mg täglich untersucht und als sicher erwiesen. Eine vernünftige Dosierung beträgt jedoch zwischen 4 bis maximal 12 Milligramm pro Tag, je nach Körpertyp und gesundheitlichen Zielen. Für Astaxanthin gibt es allerdings keinen festgelegten Höchstwert. Zu bedenken git ausserdem, dass Astaxanthin ein natürlicher Vitalstoff und kein Medikament ist.

Meine Empfehlung (Werbung)

Ist dieser Pflanzenstoff ein Wundermittel?

Natürlich kannst du dich jetzt wundern oder fragst dich, ob Astaxanthin ein Wundermittel sei, da es so viele gesundheitliche Vorteile besitzt und zusätzlich noch die Leistung steigern kann. Dazu muss zuerst gesagt werden, Wundermittel existieren nicht. Allerdings ist die Frage viel einfacher zu beantworten. Viele gesundheitliche Probleme haben eine Ursache, oxidativen Stress oder Entzündungen. Da jeder Mensch individuell zu betrachten ist, zeigen sich diese Ursachen nur bei jedem auf unterschiedliche Art und Weise. Und genau für diese Ursachen, in dem Fall oxidativen Stress und Entzündungen, gibt es wichtige und starke Vitalstoffe, wie glücklicherweise das Astaxanthin.

„Gesundheit ist eine Entscheidung.“


Deine persönliche und ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung

Du interessierst dich für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Du möchtest dich wohler fühlen und deinen Alltag gesünder und aktiver gestalten?

Du möchtest gesund abnehmen oder einfach deine Ernährung umstellen?

Natürlich möchtest du das. Wer will das nicht?

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche, begleitend zu deiner aktuellen Behandlung, nach einer alternativen und ganzheitlichen Beratung?

Gerne biete ich dir meine Unterstützung an und begleite dich auf deinem Weg zu mehr Wohlbefinden. Mehr über meine Beratung erfährst du hier: Beratung

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater


Quellen:

Link R, 2018 – Astaxanthin Benefits Better than Vitamin C?

Yook JS, 2016 – Astaxanthin supplementation enhances adult hippocampal neurogenesis and spatial memory in mice.

Grimmig B, 2017 – Neuroprotective mechanisms of astaxanthin: a potential therapeutic role in preserving cognitive function in age and neurodegeneration

Fassett RG, 2009 – Astaxanthin, oxidative stress, inflammation and cardiovascular disease.

Tominaga K, 2012 – Cosmetic benefits of astaxanthin on humans subjects.

Ito N, 2018 – The Protective Role of Astaxanthin for UV-Induced Skin Deterioration in Healthy People-A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial.

Park JS, 2010 – Astaxanthin decreased oxidative stress and inflammation and enhanced immune response in humans.

Ikeuchi M, 2006 – Effects of astaxanthin supplementation on exercise-induced fatigue in mice.

Spiller GA – Effect of daily use of natural astaxanthin on symptoms associated with Tennis Elbow

Earnest CP, 2011 – Effect of astaxanthin on cycling time trial performance.

Cornhaire FH, 2005 – Combined conventional/antioxidant “Astaxanthin” treatment for male infertility: a double blind, randomized trial.

Nakajima Y, 2008 – Astaxanthin, a dietary carotenoid, protects retinal cells against oxidative stress in-vitro and in mice in-vivo.

WebMd – ASTAXANTHIN

Yasunori N, 2005 – The Effect of Astaxanthin on Retinal Capillary Blood Flow in Normal Volunteers

Beutner S, 2001 – Quantitative assessment of antioxidant properties of natural colorants and phytochemicals: carotenoids, flavonoids, phenols and indigoids. The role of β‐carotene in antioxidant functions

Fassett RG, 2011 – Astaxanthin: a potential therapeutic agent in cardiovascular disease.

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

2 Kommentare

  1. Pingback: Schilddrüsenerkrankungen - Symptome einer Über- und Unterfunktion

  2. Pingback: Ganzheitliche Hautpflege - Vitalstoffe und natürliche Maßnahmen

Leave A Reply