Natürliche Enzyme in Lebensmitteln – Gut für deine Darmgesundheit

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Organe des Verdauungssystems arbeiten alle gemeinschaftlich für eine gut funktionierende Verdauung und damit für deine Gesundheit. Deine Verdauungsorgane nehmen feste Nahrung und Flüssigkeiten auf und spalten (zerlegen) sie in kleinere Bestandteile. So werden Hauptbestandteile wie Kohlenhydrate, Proteine oder Fette in kleinste Moleküle gespalten. Diese Nährstoffe werden dann über den Dünndarm in den Blutkreislauf geschleust, wo sie dann zu den Organen gelangen und für Energie, Wachstum oder Reparaturen benötigt werden. Für diesen Prozess bedarf es körpereigene Enzyme. Dennoch finden sich Enzyme auch in natürlichen Lebensmitteln, welche für deine Darmgesundheit wichtig sind.

Enzyme – wichtige Helfer

Enzyme sind, neben vielen weiteren Funktionen im Körper, für diesen Prozess der Verdauung, genauer gesagt für die Aufspaltung der verschiedenen Nährstoffe, verantwortlich. Ausgeschüttet von den exokrinen Drüsen der Bauchspeicheldrüse, zerlegen sie Moleküle wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße in ihre kleinsten Bestandteile, so dass diese leicht vom Dünndarm resorbiert werden können.

Haupttypen der Verdauungsenzyme

Es gibt drei Haupttypen von Enzymen die die Bauchspeicheldrüse ausschüttet:

Amylasen – zerlegen Kohlenhydrate in Einfachzucker, wie beispielsweise Glucose.

Proteasen – zerlegen Proteine in kleine Peptide und Aminosäuren.

Lipasen – zerlegen Fette in kleinste Bestandteile, wie zum Beispiel Fettsäuren.

Auch im Dünndarm werden verschiedene Enzyme gebildet, darunter die Lactase, Maltase und Saccharase.

Wenn der Körper nicht in der Lage ist, genügend Verdauungsenzyme zu produzieren, können Nährstoffe nicht richtig verdaut werden. Dies kann zu Verdauungsstörungen führen.

Enzyme in Lebensmitteln

Der Verzehr von enzymreichen Lebensmitteln kann zur Verbesserung der Verdauung und zur Behebung von Verdauungsproblemen beitragen.

Enzyme in Lebensmitteln – Hier sind 8 Lebensmittel, die einen hohen Anteil an natürlichen Enzymen enthalten:

#1 – Ananas

Ananas sind köstliche tropische Früchte und gehören zu den Lebensmitteln die viele Enzyme enthalten. Ananas enthalten das wichtige Verdauungsenzym Bromelain.

Bromelain gehört zu den Proteasen. Dieses Enzym zerlegt Proteine in ihre kleinsten Bausteine, in Aminosäuren. Das unterstützt die Verdauung und Aufnahme von Proteinen.

Zusätzlich kann das Bromelain aus der Ananas die Bauchspeicheldrüse bei der Produktion von Enzymen unterstützen und somit die Verdauung verbessern.

#2 – Papaya

Papaya ist eine weitere tropische Frucht die voll mit wichtigen Enzymen ist.

Wie die Ananas, enthalten auch Papayas Proteasen, die helfen, Proteine in Aminosäuren zu spalten. Dieses Enzym heisst Papain.

Studien haben gezeigt, dass Papain dazu beitragen kann, Verdauungsbeschwerden wie Blähungen oder Verstopfung zu lindern.

#3 – Mango

Mangos sind reich an Verdauungsenzymen der Amylase-Gruppe. Das sind Enzyme die Stärke in Einfachzucker zerlegen.

Die Enzyme in Mangos werden mit zunehmender Reife aktiver. Das ist auch der Grund, weshalb Mangos mit zunehmender Reife immer süßer werden.

#4 – Banane

Bananen enthalten die Enzyme Amylasen und Glucosidasen, zwei Gruppen von Enzymen, die komplexe Kohlenhydrate, wie Stärke, in kleinere Zuckerbestandteile zerlegen.

Wie bei den Mangos, erhöht sich die Enzymaktivität, wenn Bananen zu reifen beginnen. Deshalb sind reife gelbe Bananen viel süßer als unreife grüne Bananen.

Neben ihrem Enzymgehalt sind Bananen eine wichtige Quelle für Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen können.

#5 – Avocado

Avocados sind schon etwas besonderes, da sie, im Gegensatz zu anderen Früchten, reich an gesunden Fetten und sehr zuckerarm sind.

Avocados enthalten das Verdauungsenzym Lipase. Dieses Enzym hilft Fettmoleküle zu kleineren Molekülen wie Fettsäuren und Glycerin zu verdauen, die für den Körper leichter zu absorbieren sind.

Obwohl Lipase von der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, kann der Verzehr von Avocados die Verdauung nach einer fettreichen Mahlzeit erleichtern.

#6 – Sauerkraut

Sauerkraut ist eine fermentierte Kohlsorte mit einem leicht sauren Geschmack.

Durch den Fermentationsprozess werden Verdauungsenzyme hinzugefügt, wodurch der Verzehr von nicht erhitzem Sauerkraut eine gute und natürliche Enzymquelle darstellt.

Neben den Verdauungsenzymen gilt Sauerkraut auch als probiotisches Lebensmittel, da es gesunde Darmbakterien enthält, die die Gesundheit und Abwehrkräfte des Verdauungssystems stärken.

#7 – Kiwi

Die Kiwi, oder auch Kiwifrucht, gehört zu den Beerenfrüchten und hat verdauungsfördernde Eigenschaften.

Die Kiwi enthält Verdauungsenzyme aus der Gruppe der Proteasen, insbesondere eine Protease namens Actinidain. Dieses Enzym hilft bei der Verdauung von Proteinen.

Studien haben ergeben, dass Kiwis die Verdauung fördern, Blähungen reduzieren und Verstopfungen lindern können.

#8 – Ingwer

Ingwer wird seit Jahrtausenden als natürliches Heilmittel eingesetzt und findet auch in der Küche immer größere Beliebtheit.

Einige der vielen gesundheitlichen Vorteile des Ingwers lassen sich auf seine Verdauungsenzyme zurückführen. Ingwer enthält die Protease Zingibain, die Proteine in kleinste Aminosäuren spalten kann.

Lebensmittel, die zu lange im Magen verbleiben, werden oft als Ursache von Verdauungsstörungen angesehen. Studien zeigen, dass Ingwer, durch die Förderung von Muskelkontraktionen, die Nahrung schneller durch den Magen bewegen kann.

Was du noch wissen solltest

Verdauungsenzyme sind Proteine die größere Moleküle wie Kohlenhydrate, Proteine und Fette in kleinere Moleküle zerlegen, damit sie im Dünndarm leichter zu resorbieren sind. Ohne ausreichende Verdauungsenzyme ist dein Körper nicht in der Lage Nahrungspartikel richtig zu verdauen, was zu Verdauungsbeschwerden und Unverträglichkeiten führen kann.

Enzyme sind aber sehr empfindliche Proteine. Sie sind sowohl hitze- als auch kälteempfindlich. Ab circa 42 Grad werden Enzyme inaktiviert und ihre Aktivität nimmt stark ab. Das Gleiche gilt für Enzyme in tiefgefrorenen Lebensmitteln. Auch giftige Stoffe wie Schwermetalle, chemische Düngemittel, Pestizide oder manche Säuren wirken sich negativ auf die Aktivität der Enzyme in Lebensmitteln aus.

Dennoch solltest du bei einer gesunden Ernährung darauf achten, dass du genügen rohes Obst und Gemüse, vorzugsweise von der oben genannten Liste, einplanst. Der Verzehr von enzymreichen Lebensmitteln kann deine Verdauung und eine bessere Darmgesundheit fördern.

„Gesundheit ist eine Entscheidung.“


Deine persönliche und ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung

Du interessierst dich für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Du möchtest dich wohler fühlen und deinen Alltag gesünder und aktiver gestalten?

Du möchtest gesund abnehmen oder einfach deine Ernährung umstellen?

Natürlich möchtest du das. Wer will das nicht?

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche, begleitend zu deiner aktuellen Behandlung, nach einer alternativen und ganzheitlichen Beratung?

Gerne biete ich dir meine Unterstützung an und begleite dich auf deinem Weg zu mehr Wohlbefinden. Mehr über meine Beratung erfährst du hier: Beratung

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater


Quellen:

Pavan R, 2012 – Properties and therapeutic application of bromelain: a review.

Roxas M, 2008 – The role of enzyme supplementation in digestive disorders.

Muss C, 2013 – Papaya preparation (Caricol®) in digestive disorders.

Peroni FH, 2008 – Mango starch degradation. II. The binding of alpha-amylase and beta-amylase to the starch granule.

Bassinello PZ, 2002 – Amylolytic activity in fruits: comparison of different substrates and methods using banana as model.

Tursi JM, 1994 – Plant sources of acid stable lipases: potential therapy for cystic fibrosis.

Swain MR, 2014 – Fermented fruits and vegetables of Asia: a potential source of probiotics.

Chan AO, 2007 – Increasing dietary fiber intake in terms of kiwifruit improves constipation in Chinese patients.

Drummond L, 2013 – Kiwifruit modulation of gastrointestinal motility.

Wu KL, 2008 – Effects of ginger on gastric emptying and motility in healthy humans.

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

2 Kommentare

  1. Pingback: Genetisch veranlagt. Oder doch nicht? | Mediale Gesundheit

  2. Pingback: Enzyme, die Alleskönner - wichtige Helfer im Körper

Leave A Reply