7 Gründe warum Hunde der Gesundheit von Menschen gut tun

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Der Hund ist nicht nur dein bester Freund sondern macht dich auch noch gesund und glücklich. Gerne werden die Vierbeiner auch zu Therapiezwecken eingesetzt, unterstützen Blinde in ihrem Alltag und retten Menschen bei Bergungsarbeiten. Studien deuten darauf hin, dass Hunde weitaus mehr Vorteile für die Gesundheit von Menschen haben als vermutet. So sollen Hundefreunde weniger an Herzerkrankungen leiden, niedrigere Stresswerte aufweisen und eine bessere Schlafqualität haben.

Hunde sind uns Menschen in vielerlei Hinsicht nicht nur eine große Hilfe, sie tun zusätzlich der Gesundheit gut. Schauen wir uns nun einmal an, welchen positiven Einfluss Hunde auf die Gesundheit von Menschen haben können.

Aktiver Lebensstil

Dein Hund hält dich fit und gesund. Er möchte raus und das bei Wind und Wetter. Ausreden wie „heute ist es mir zu kalt“ oder „es regnet gerade“ zählen nicht. Zieh dich dem Wetter entsprechend an und los gehts. Dein Hund bringt dich somit dazu, dass du dich täglich mehrfach bewegst. Regelmäßige Hunde Spaziergänge an der frischen Luft tun deiner Gesundheit sehr gut und mit der Zeit wirst du immer aktiver. Auch als Sportbegleiter eignen sie sich wunderbar. Hunde finden es klasse wenn sie mit dir durch den Wald joggen oder dich beim Fahrradfahren begleiten können.

Achtsamkeit

Die beste Möglichkeit um deinen Kopf frei zu kriegen ist es dich an deinem Hund als Vorbild zu orientieren. In seinem Kopf hat er nur dich und seine Freude am Leben. Er ist ganz frei von allen Gedanken. Er schnuppert hier und schnuppert da. Nimmt seine Umgebung ganz genau unter die Lupe. Er geht ganz entspannt sowie stressfrei und bewusst durchs Leben. Sein Verhalten, so instinktiv es auch ist, kann dir helfen das ein oder andere zu übernehmen. Mit seiner Hilfe kannst du lernen achtsamer und entspannter durchs Leben zu gehen.

Soziale Kontakte

Hundebesitzer haben es dank ihrer vierbeinigen Begleiter immer einfacher Kontakte zu knüpfen. Während sich die Hunde ganz ausgiebig beschnuppern, kommen die Herrchen immer recht schnell ins Gespräch. Die erste Kontaktaufnahme hat dein Vierbeiner auf seine recht charmante Art und Weise direkt übernommen. Oftmals entstehen durch solche Treffen unter Gleichgesinnten sogar erste Bekanntschaften bis hin zu richtigen Freundschaften, sowohl für Mensch als auch für Tier.

Verbesserung der allgemeinen Gesundheit

Hunde unterstützen die Gesundheit eines Menschen auf vielerlei Hinsicht. Dein Hund wirkt sich positiv auf dein körperliches und psychisches Wohlbefinden aus. Haustiere im Allgemeinen können das Immunsystem stärken und Allergien lindern. Besonders Kinder die mit Haustieren aufwachsen habe eine geringere Anfälligkeit für Allergien. In einer Studie wurde untersucht, wie sich bereits das Streicheln eines Hundes für nur 18 Minuten positiv auf die Gesundheit im Allgemeinen und insbesondere auf das Immunsystem auswirkt. Menschen mit Hunden sind allgemein fitter und seltener krank, was auf ein stärkeres Immunsystem schließen lässt.

Weniger Herzerkrankungen

Studien zeigen, dass Hundefreunde weniger an Herzproblemen erkranken als Menschen ohne Hund. Eine große Langzeitstudie ergab, dass Menschen mit einem Hund im Haushalt ein 23 Prozent niedrigeres Risiko für Herzerkrankungen und ein 20 Prozent niedrigeres Risiko für Todesfälle nach Herzerkrankungen haben.

Hunde reduzieren Stress

Stress im Allgemeinen ist sehr ungesund für alle Körperfunktionen. Stress wirkt sich langfristig auf alle Körperbereiche aus und fördert Krankheiten. Hundefreunde reagieren besser auf Stress. Durch den Kontakt mit Hunden kann sogar die Ausschüttung von Stresshormonen und die Herzfrequenz gesenkt werden. Angst kann abgebaut werden und es breitet sich wieder Ruhe und Entspannung aus. Studien haben ergeben, dass bei älteren Menschen die Einsamkeit abgebaut und sogar bei Studenten der Stress vor Prüfungen reduziert werden kann. Weitere Studien haben gezeigt, dass Hunde eine soziale Isolation und Depressionen lindern können. Beide Emotionen sind mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und vorzeitigen Tod verbunden.

Bessere Schlafqualität

Hunde können nicht nur die besten Freunde eines Menschen sein, sondern auch gute Schlafpartner. Forscher fanden heraus, dass Hunde in den meisten Fällen nicht nur wesentlich bessere Schlafpartner als Katzen sind, sondern auch als menschliche Partner. Die Forschungen ergaben, dass Hunde ein sehr ähnliches Schlafmuster wie Menschen aufweisen und dem Menschen ein Gefühl von Sicherheit übermitteln. Dies führt dazu, dass Hundefreunde fester und qualitativer schlafen können als beispielsweise Katzenliebhaber.

Fazit – Hunde tun deiner Gesundheit gut

Es scheint, dass Hunde nicht nur für alleinlebende Menschen einen großen Gewinn darstellen können. Auch in Beziehungen und Familien können Hunde für viele positive Vorteile sorgen, ganz besonders für die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden.

Es gibt also viele gute Gründe in jedem Alter den Kontakt zu Tieren zu suchen. Besonders Kinder profitieren sehr von dem Aufwachsen mit Haustieren. Hunde zählen nicht umsonst weltweit mit zu den beliebtesten Haustieren und sind mittlerweile häufig zu einem festen Bestandteil der Familie geworden. Mit ihrem positiven Einfluss, sowie ihrer bedingungslosen Liebe, bereichern Hunde auf jeden Fall dein Leben und fördern deine Gesundheit.


Deine persönliche und ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung

Du interessierst dich für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Du möchtest dich wohler fühlen und deinen Alltag gesünder und aktiver gestalten?

Du möchtest gesund abnehmen oder einfach deine Ernährung umstellen?

Natürlich möchtest du das. Wer will das nicht?

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche, begleitend zu deiner aktuellen Behandlung, nach einer alternativen und ganzheitlichen Beratung?

Gerne biete ich dir meine Unterstützung an und begleite dich auf deinem Weg zu mehr Wohlbefinden. Mehr über meine Beratung erfährst du hier: Beratung

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater


Quellen:

Ward-Griffin E, 2018 – Petting away pre‐exam stress: The effect of therapy dog sessions on student well‐being.

Charnetski CJ, 2004 – Effect of petting a dog on immune system function.

Hoffman CL, 2018 – An Examination of Adult Women’s Sleep Quality and Sleep Routines in Relation to Pet Ownership and Bedsharing


Wu YT, 2017 – Dog ownership supports the maintenance of physical activity during poor weather in older English adults: cross-sectional results from the EPIC Norfolk cohort

Mubanga M, 2017 – Dog ownership and the risk of cardiovascular disease and death – a nationwide cohort study

Wood L, 2015 – The Pet Factor – Companion Animals as a Conduit for Getting to Know People, Friendship Formation and Social Support

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

Leave A Reply