Blasenentzündung ganzheitlich behandeln

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Wer schon einmal eine Blasenentzündung hatte, weiß wie lästig und schmerzhaft eine Entzündung der Blase ist. Da sitzt man einmal zu lange auf der kalten Parkbank oder hält sich ein paar Minuten länger im Schwimmbecken auf, schon kann jeder Gang zur Toilette eine richtige Qual werden. Eine Blasenentzündung (Zystitis) bezeichnet man auch als untere Harnwegsinfektion. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Blasenentzündung und wie man sie ganzheitlich behandeln kann.

Das Thema Blasenentzündung ist gerade für Frauen eine Last, die meist in der kalten Jahreszeit auftritt. Mehr als 50% aller Frauen leiden mindestens einmal im Leben an einer Blasenentzündung. Frauen sind wesentlich häufiger betroffen, da sie eine wesentlich kürzere Harnröhre haben. Männer sind, auf Grund ihrer längeren Harnröhre, in jüngeren Jahren seltener betroffen. Ab dem sechzigsten Lebensjahr trifft es sie aber genauso häufig wie Frauen.

Was sind die Symptome?

Eine Blasenentzündung kann schmerzhaft sein. Sie äussert sich in dringendem und sehr häufigen Harndrang, bei dem nur tröpfchenweise Urin abgegeben wird, sowie schmerzhaftes Wasserlassen. Auch können die Schmerzen, bei Fortschreiten der Entzündung, zu einem Dauerzustand werden.

Zusätzlich können weitere Symptome auftreten, wie beispielsweise leichtes Fieber, trüber Urin, Blut im Urin oder leichte Krämpfe im Bauch und Rücken.

Woher kommt eine Blasenentzündung?

In den meisten Fällen wird eine Entzündung der Blase durch Bakterien ausgelöst. In circa 80% der Fälle handelt es sich um das im Darm befindliche „E.Coli“ Bakterium. Manchmal kann eine Blasenentzündung auch durch Viren oder Pilze verursacht werden.

Die Bakterien wandern über die Harnröhre in die Blase und verursachen dort Schwellungen und Entzündungsprozesse. Bei einer ausgeprägteren Entzündung kann die Blasenschleimhaut verletzt werden und leicht bluten.

Eine Entzündung der Blase kann aber auch über ein bakterielles Ungleichgewicht im Körper entstehen. Bedeutet, wenn körpereigene Schutzmechanismen und das Immunsystem geschwächt sind, können natürlich vorkommende Bakterien durch schädliche Bakterien verdrängt werden.

Menschen mit einem starken Immunsystem haben weniger Probleme mit Entzündungen. Ist das Immunsystem aber angeschlagen, haben es Bakterien, Pilze und Viren deutlich leichter. Werfen wir einen Blick auf die Hauptursachen einer Blasenentzündung:

  • Schlechte Darmgesundheit und schwaches Immunsystem
  • Ungesunde Ernährungsweise mit einem Mangel an Vitalstoffen
  • Mangelnde Hygiene
  • Häufiger Geschlechtsverkehr und/oder spezielle Sexpraktiken
  • Stress und psychische Belastungen
  • Dehydrierung bzw. geringe Trinkmenge
  • Einnahme von Medikamenten und/oder Antibiotika

Schulmedizinische Behandlung

Bei einer Blasenentzündung empfehlen die meisten Ärzte klassischerweise Antibiotika Behandlungen. Bei einer leichten Zystitis werden auch normale Medikamente verschrieben, dennoch wird in den meisten Fällen Antibiotika eingesetzt.

Zwar vermag diese Art der Behandlung zunächst hilfreich erscheinen und die Entzündung lindern, dennoch wird durch die Antibiotika Behandlung die Darmgesundheit und das Immunsystem weiter geschwächt. Mittlerweile ist es fast schon typisch, dass Patienten nach einer Blasenentzündung an einer Pilzinfektion leiden. Das eine Medikament wird also durch das Nächste ersetzt, eine Art Teufelskreis beginnt.

Die tatsächliche Ursache oder eine ganzheitliche Behandlung wird meist nicht in Betracht gezogen.

„Gesundheit ist eine Entscheidung.“

Ganzheitliche Maßnahmen

Eine Blasenentzündung ist keine schöne Sache, daher sollte sie auch nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Bei akut starken Schmerzen oder längerer Dauer sollte natürlich ein Arztbesuch stattfinden. Dennoch gibt es auch natürliche Maßnahmen um eine Blasenentzündung ganzheitlich zu behandeln und unter Kontrolle zu bekommen, ganz ohne Nebenwirkungen oder Risiken einer Antibiotika Behandlung.

  • Darmgesundheit – Der Großteil des Immunsystems sitzt im Darm. Bei einer Antibiotika Therapie wird die Darmflora geschädigt und dadurch Darmgesundheit und Immunsystem geschwächt. Daher ist es als ganzheitliche Behandlung wichtig, die Darmgesundheit wieder herzustellen. Sowohl bei einer Behandlung mit Antibiotika als auch ohne, sollte bei einer Blasenentzündung eine Darmreinigung und Darmsanierung in Betracht gezogen werden.
  • Immunsystem stärken – Da eine Blasenentzündung definitiv auf ein geschwächtes Immunsystem zurück zu führen ist, sollten zu allererst die Abwehrkräfte gestärkt werden. Das menschliche Immunsystem kann aber nur dann leistungsfähig sein, wenn es mit ausreichenden Antioxidantien und Vitalstoffen aus gesunden Lebensmitteln versorgt wird.
  • Entsäuerung – Bei einer Zystitis liegt neben einem schwachen Immunsystem auch eine Übersäuerung des Organismus vor. Oftmals ist gerade die Übersäuerung Schuld am geschwächten Immunsystem. Daher empfiehlt es sich auf eine gesunde und basenüberschüssige Ernährung zu achten. Glücklicherweise ist eine solche Ernährungsweise auch reich an wichtigen Vitalstoffen und immunstärkenden Antioxidantien. Basische Kräutertees können zusätzlich sehr hilfreich sein.

Meine Empfehlung bei Blasenentzündung

Bei akuter Blasenentzündung und Verzicht auf Antibiotika sollten weitere ganzheitliche Maßnahmen zur „Therapie“ hinzugezogen werden:

  • Viel stilles Wasser trinken – Es sollte täglich mindestens 3 Liter Wasser getrunken werden. Ein Liter davon kann in Form von basischen Kräutertees getrunken werden.
  • Zucker unbedingt meiden – Zucker schwächt die Darmflora und damit das Immunsystem. Allein diese Tatsache kann das Immunsystem stärken und zu einer schnelleren Genesung führen. Darüber hinaus kann Zucker die Blasenentzündung verschlimmern, da sich Bakterien, wie die in der Blase, von Zucker ernähren und dadurch gestärkt werden.
  • Für Wärme sorgen – Es sollte unbedingt auf dauerhafte Wärme geachtet werden. Wärmflasche, Fussbäder, Decken und warme Kleidung sind Basics. Du solltest auf kalte Füsse, kalte Räume, Schwimmbäder oder Parkbänke im Winter verzichten.
  • Preiselbeeren – Wie bereits gesagt, stärkt eine gesunde Ernährung das Immunsystem. Preiselbeeren oder Preiselbeersaft (circa 0,3 Liter/Tag) schützen die Blase von Entzündungen und wirken antibakteriell. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass sich Bakterien an den Schleimhäuten nicht mehr festsetzen können.
  • Heidelbeeren – Als ganze Beere oder als Saft tragen Heidelbeeren zur Stärkung der Blase bei und bekämpfen Bakterien.
  • Zwiebeln und Knoblauch – Durch ihren antibakteriell wirkenden Inhaltsstoff Allicin sorgen Zwiebeln und Knoblauch für eine schnellere Linderung der Entzündung und Stärkung des Immunsystems.
  • Magnesium – Magnesium wirkt entzündungshemmend. Daher sollte die Magnesiumversorgung bei einer Blasenentzündung erhöht werden. Mit einer gesunden basenüberschüssigen Ernährungsweise wird glücklicherweise genug Magnesium aufgenommen.
  • Kräuter und natürliche „Hausmittelchen“ – Zusätzlich können diverse Kräuter oder natürliche Mittel, die zusätzlich antibakteriell und entzündungshemmend wirken können, wie beispielsweise Oreganoöl, Grapefruitkernextrakt, kolloidales Silber, Brunnenkresse oder Birken- oder Beerenblätter als Tee, zum Einsatz kommen.
  • Stress meiden und Persönlichkeit stärken – aus ganzheitlicher und symbolischer Sicht gesehen, geht es bei einer Blasenentzündung um einen geistigen Konflikt zwischen dem Festhalten an alten Strukturen und dem inneren Wunsch nach Veränderungen. Der psychosomatische Arzt Dr. Rüdiger Dahlke weist auf einen „…Konflikt zwischen Behalten und Loslassen“ und „…emotional unter schmerzhaften Druck stehen“ hin.

Deine persönliche und ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung

Du interessierst dich für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Du möchtest dich wohler fühlen und deinen Alltag gesünder und aktiver gestalten?

Du möchtest gesund abnehmen oder einfach deine Ernährung umstellen?

Natürlich möchtest du das. Wer will das nicht?

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche, begleitend zu deiner aktuellen Behandlung, nach einer alternativen und ganzheitlichen Beratung?

Gerne biete ich dir meine Unterstützung an und begleite dich auf deinem Weg zu mehr Wohlbefinden. Mehr über meine Beratung erfährst du hier: Beratung

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater


Quellen:

Dr. Rüdiger Dahlke – Krankheit als Symbol

Wang CH, 2012 – Cranberry-Containing Products for Prevention of Urinary Tract Infections in Susceptible Populations

Mayo Clinic, 2015 – Cystis. Diagnosis and treatment

Nicolle LE, 2001 – Urinary tract infections in long-term-care facilities.

Cleveland Clinic, 2014 – Urinary Tract Infections

NIDDK, 2013 – Interstitial Cystitis (Painful Bladder Syndrome)

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

Leave A Reply