7 ganzheitliche Tipps gegen Menstruationsbeschwerden

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Viele Frauen leiden monatlich unter diversen Menstruationsbeschwerden und können dem Alltag nur eingeschränkt nachgehen. Die Symptome können sich in Form von Schmerzen, Krämpfen, Erschöpfung, Stimmungsschwankungen und Übelkeit, bis hin zu Erbrechen äußern. Die Intensität des Reinigungsprozesses ist abhängig von der Belastung die der Organismus trägt. Je belasteter der Körper ist, desto schmerzhafter gestaltet sich die Monatsblutung.

Wusstest du, dass die Menstruation ca. 80 % der Energie- und Immunreserven einer Frau beansprucht? Somit ist das Immunsystem in der Zeit auch anfälliger für Infektionen. Der Körper konzentriert sich auf die Ausleitung und benötigt somit eine besondere Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig das Immunsystem zu stärken und den Reinigungsprozess zu unterstützen.

Wie kommt es eigentlich zu den Menstruationsbeschwerden?

Verschiedene Hormone steuern den Zyklus einer Frau. Da gibt es einmal die Östrogene, diese sind für den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut zuständig. Der Östrogenspiegel steigt bis zur Zyklusmitte und es kommt zum Eisprung. Anschließend sinkt der Östrogenspiegel wieder. Dann gibt es da noch das Progesteron. Die Progesteronproduktion steigt mit dem Ziel die Gebärmutter für die Einnistung von einem befruchteten Ei vorzubereiten. Wenn es allerdings zu keiner Befruchtung kommt, sinkt der Progesteronspiegel wieder, die Gebärmutterschleimhaut wird abgestoßen und es kommt zur Blutung. 

Der Organismus nutzt den Reinigungsprozess zusätzlich um zwischengelagerte Stoffwechselrückstände, die sich den Monat über angesammelt haben, abzutransportieren. Umso mehr der Körper also mit Säuren, Toxinen und Medikamenten belastet ist, desto schmerzhafter und unangenehmer gestaltet sich die Monatsblutung. Der Körper möchte sich von den Dingen befreien die ihm nicht gut tun.

Schmerzfördernde Hormone

Eine mittlerweile bekannte Ursache von Menstruationsbeschwerden und die auftretenden Schmerzen ist die Produktion von Prostaglandinen in der Gebärmutterschleimhaut. Prostaglandine sind Gewebshormone, die aus den Cyclooxygenasen (Enzymen), Dihomogammalinolensäure (DGLA), der Arachidonsäure oder der Eicosapentaensäure entstehen.

Das Hauptaugenmerk sollte auf der Arachidonsäure liegen, da diese für Schmerz, Krämpfe, Blutgerinnung und Entzündung verantwortlich ist.

Die durch die Schulmedizin verschriebenen Schmerzmittel sollen diese Prostaglandinen hemmen. Das tun sie auch, allerdings hemmen sie auch die beiden anderen Prostaglandinen. Die DGLA und die Eicosapentaensäure sind allerdings die natürlichen Helfer gegen die Arachidonsäure. Die beiden natürlichen Helfer hemmen Entzündungen, wirken schmerzlindernd und verringern die Blutgerinnung.

Daher sollte der Gebrauch von Schmerzmitteln bei Menstruationsbeschwerden überdacht werden, da es die Schmerzen unnötig verlängert, indem es die natürlichen und körpereigenen Maßnahmen blockiert.

Ganzheitliche Maßnahmen

Um die Menstruation so angenehm wie möglich zu erleben oder um Menstruationsbeschwerden generell zu minimieren, können diese ganzheitlichen Tipps Erleichterung verschaffen:

Entspannung

Plane genügend Entspannung in deinen Alltag ein. Versuche Stress zu vermeiden oder zumindest deutlich zu reduzieren. Stress kann diverse Beschwerden verschlimmern. Dein Körper braucht in dieser Zeit besonders viel Ruhe, damit er sich auf deine Reinigung konzentrieren kann.

Viel Trinken

Unterstütze deinen Reinigungsprozess indem du viel trinkst. Vorzugsweise stilles Wasser und Tee. Tee wärmt dich von innen, entspannt dich und wirkt entkrampfend. Besonders empfehlenswert sind Ingwertee und Brennesseltee. Ingwer stärkt das Immunsystem, wirkt schmerzlindernd und hilft bei Übelkeit. Brennessel wirkt immunstärkend, entwässernd und unterstützt die Ausleitung.

Vitalstoffreiche Ernährung

Entlaste dein Verdauungssystem mit einer vitalstoffreichen und basenüberschüssigen Ernährung. Dein Organismus ist mit der Reinigung beschäftigt und sollte davon nicht durch eine schwere Verdauung abgelenkt werden. Stärke dein Immunsystem mit viel frischem Obst und Gemüse. Es ist reich an Antioxidantien und Enzymen die dich unterstützen. Besonders empfehlenswert ist grünes Blattgemüse (hoher Eisengehalt), Ananas und Papaya (reich an den verdauungsfördernder Enzymen Bromelain und Papain).

Magnesium

Um deine Muskeln bei Menstruationsbeschwerden zu entspannen und zu entkrampfen, ist Magnesium zu empfehlen. Magnesiumreiche Lebensmittel sind Nüsse, Mandeln, Samen, Haferflocken, Naturreis und grünes Blattgemüse.

Verzicht auf…

Meide Koffein, Alkohol und Speisesalz. Deinem Körper wird damit sonst nur benötigtes Wasser entzogen und Krämpfe können sich verschlimmern. Zudem ist es ratsam tierische Produkte zu meiden, da diese, insbesondere Milchprodukte, die Krämpfe und Schmerzen deutlich verstärken können.

Wärme

Zieh dir etwas Warmes und Bequemes an, schnapp dir eine Wärmflasche und ab unter die Decke. Wärme entspannt die Muskulatur und lindert den Schmerz. Ein schönes warmes Bad mit ätherischen Ölen ist auch eine gute Alternative, die sehr beruhigend und entspannend ist.

Bewegung

Intensive Sporteinheiten oder Überanstrengungen sollten vermieden werden. Ein schöner Spaziergang an der frischen Luft hingegen oder leichte Entspannungsübungen können sich positiv auf dein Wohlbefinden auswirken.

Meine Empfehlung bei Menstruationsbeschwerden

Innere Reinigung

Die Natur hat es so vorgesehen, dass Frauen sich im gebärfähigen Alter regelmäßig reinigen. Ziel ist es dieses zu verstehen und die Vorteile daran zu erkennen. Nur so kannst du dich selbst unterstützen und stärken. Eine grundsätzlich gesunde Lebens- und Ernährungsweise hilft dir dabei, dass die Menstruation angenehmer verläuft. Zukünftig ist es vielleicht keine monatliche Last mehr sondern vielmehr ein Geschenk. Es kommt immer darauf an was man daraus macht.

___________________________________________________________________________

Deine persönliche und ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung

Du interessierst dich für eine gesunde Lebens- und Ernährungsweise und möchtest deine Gesundheit selbst in die Hand nehmen?

Du möchtest dich wohler fühlen und deinen Alltag gesünder und aktiver gestalten?

Du möchtest gesund abnehmen oder einfach deine Ernährung umstellen?

Natürlich möchtest du das. Wer will das nicht?

Dich plagen gesundheitliche Beschwerden? Du bist auf der Suche, begleitend zu deiner aktuellen Behandlung, nach einer alternativen und ganzheitlichen Beratung?

Gerne biete ich dir meine Unterstützung an und begleite dich auf deinem Weg zu mehr Wohlbefinden. Mehr über meine Beratung erfährst du hier:  Beratung

Ich freue mich dich kennenzulernen,

Ramon

Ganzheitlicher Gesundheits- und Ernährungsberater

Share.

About Author

Ich bin Ramon, Geschäftsführer von Mediale Gesundheit, Fachberater für ganzheitliche Gesundheit und studierter Ernährungsberater aus Hamburg. Ich freue mich, Fachwissen über eine ganzheitliche Ernährungs- und Gesundheitsweise leicht und verständlich an dich weiterzugeben.

Leave A Reply